Wertebilanz das Buch

Wertebilanz das Buch

Wertebilanz – value balance ®

Werte nachhaltig bilanzieren – für eine zukunftsfähige Ökonomie

Die traditionelle Bilanz weist Lücken und Defizite auf. Den komplexen Herausforderungen der heutigen Welt wird sie nicht mehr gerecht.

Ökologische Schwellenwerte und Werte wie Zukunftsfähigkeit, Resilienz, Kooperation, Risiko, Motivation oder Identifikation finden sich heute nicht hinreichend in den Bilanzen repräsentiert. Vieles läuft jenseits der Buchhaltung und Bilanzierung: unbeachtet, verborgen oder externalisiert.

Die Wertebilanz schafft Abhilfe. Mit ihrem neuartigen System wird das Bilanzieren um wesentliche Gesichtspunkte ergänzt und realitätsnäher. Werte bilanzierende Unternehmen machen transparent und nachvollziehbar, was sie sozial, kulturell, ökologisch und nachhaltig leisten.

Die Wertebilanz misst 42 relevante Unternehmenswerte, die bisher keine Berücksichtigung finden. Unternehmen werden durch die neuartige Bilanzierung „wertvoller“, weil sie Auskunft über ihre tatsächliche Unternehmensrealität geben. Die identifizierten Werte werden messbar, indem wir sie in Zahlen „geldwert“ dokumentieren.

Am Ende steht eine Bilanz, die sich qualitativ sehen lassen kann, weil das Unternehmen in seiner ganzen Wirklichkeit erfasst wird. Die Wertebilanz schafft durch „Aufklärung“ heute die Voraussetzung für die zukünftige Prosperität unserer Ökonomie.

Konkrete Hilfe für gemeinnützige, soziale Einrichtungen

Eine sozial orientierte, fortschrittliche und gesunde Einrichtung, zumal wenn sie gemeinnützig ist, arbeitet wohl immer am Abgrund ihrer Existenz. Als Vorstand verschiedener solcher Unternehmungen habe ich mich immer gefragt, ob das so sein muss: Bei all den guten Ideen und Konzepten, den hoch qualifizierten und motivierten MitarbeiterInnen und vor allem einer wachsenden Nachfrage nach dem Angebot dürfte es doch nicht so sein, dass man sich Sorgen machen muss.
Vor allem allfällige Investitionen schienen häufig bedroht bis unmöglich, weil die GeldgeberInnen auf die Bilanzen schauten. Und da standen Zahlen, die eben nicht so toll aussahen wie die Realität der Unternehmung.
Als Nicht-Betriebswirtschaftler musste ich mich jedes Jahr aufs Neue in diese Art von Bilanzen hineinarbeiten, weil sich mir das Verständnis dafür immer wieder entzog und ich mich immer wieder aufs Neue zu einem Verstehen durcharbeiten musste (mit freundlicher Unterstützung der jeweiligen GeschäftsführerInnen).
R. Monnets Arbeit zur Wertebilanz machte mir nun klar, dass das nicht mehr so sein muss. Dieser Ansatz begeistert mich. Vor der Lektüre befürchtete ich, dass ich vielleicht nur die Einleitung verstehen würde. Auch das war nicht so, auch wenn ich einige Dinge zweimal lesen musste, um den Überblick zu behalten. Zumindest aber werde ich nun meiner aktuellen Geschäftsführerin das Buch in die Hand drücken und freue mich auf die nächste Sitzung zur Beratung über die aktuelle Bilanz. Die Zukunft wird sonig(er) und irdisch(er).

E. Steiner

Ein wichtiger Meilenstein für die Menschlichkeit, Umweltschutz und globalem Denken in der Wirtschaft
Mein Name ist Thomas Hupp ich bin Anlageberater und Fondsberater. Auch die Investmentbranche ist stark im Wandel und sucht nach Bewertungssysteme um Umweltrisiken und ethische Werte bei der Auswahl von Unternehmen zu beschreiben. Die Nachfrage nach ethisch und ökologisch vertretbaren Anlageformen wächst rasant. Die SDG-Kriterien der Vereinten Nationen wirken. Die Wertebilanz von Herrn Monnet ist die ausgefeilteste Form, um alle Werte, die uns wichtig sind in einer Bilanz zu erfassen. Als Vermögensplaner berate ich viele Unternehmen und bin selbst Unternehmer. Das Tagesgeschäft und die Geschwindigkeit der Veränderung lenken oft ab die Prozesse, die Wirtschaftsgüter und Marketing zu hinterfragen. Ich konnte bei mir selbst, aber auch bei vielen Unternehmen beobachten, dass sie zwar wertorientiert denken und wollten, aber die Prozesse, Wirtschaftsgüter etc. noch aus anderen Zeiten stammen und nicht hinterfragt werden, ob es nicht einfacher, besser, wertorientierter geht. Die Wertebilanz räumt auf. Die Wertebilanz ist eine einheitliche, wie individuelle Lösung. Ich kann nur jedem Unternehmen empfehlen mit der Wertebilanz zu arbeiten, denn sie schafft Klarheit, Transparenz und führt schneller zu wertorientierten Zielen.

Thomas Hupp

The Elephant in the Room
Rezension aus Deutschland vom 29. April 2021
Es war höchste Zeit, dass sich jemand damit beschäftigt, Unternehmen auf eine innovative Art zu zeigen, Nachhaltigkeit und die Umwelt als Werte und als mögliche Wertsteigerung zu betrachten. Mit anerkennenswerten Anstrengungen leistet Rainer Monnet Erkenntnis und Bewusstsein für den Elefanten im Raum. Dafür kann ich nur Danke sagen.

Carlos Realm

Rezension aus Deutschland vom 27. April 2021
Upon having read Rainer Monnet’s treatise on the value balance it became patently clear to me that the value balance is not only a new, extended version of financial balancing. Rainer Monnet’s value balance roots in an overall concept providing a framework; this does not only mirror the characteristics of classical financial balancing but also illuminates the intrinsic properties of an enterprise from an socio-economic perspective as well as systemic value creation. Therefore, the value balance can foster decision making in an economy focussing more and more on sustainability, thereby supporting an enterprise in a changing eco-economic environment to become fit for purpose.

Dr. Alfred R. Steinhardt

Mehr Nachhaltigkeit in der Bilanz
Rezension aus Deutschland vom 15. April 2021
Endlich mal ein Ansatz der über die traditionelle KPI-Welt deutlich hinausgeht. Das Buch eröffnet neue Perspektiven, macht nachdenklich und lädt zur Umsetzung ein. Genau das hat der Autor wohl auch beabsichtigt.

Reinhard Bösl

Erweiterter Wertekosmos
Der Autor macht dem Leser das Angebot, die verschiedenen Wertewelten der Ökonomie theoretisch zusammenzudenken und praktisch analytisch in einer Bilanz miteinander zu verbinden. Vor allem ökologische, soziale und ideelle Werte, in der traditionellen Bilanz allenfalls im Anhang zu finden, werden dank Monnets holistischem Ansatz geldwert bilanziert und sorgen für deutlich mehr Transparenz in der unternehmerischen Wirklichkeit – vor allem im Blick auf zukünftige Entwicklungen.

Der „normale“ Leser profitiert von der Lektüre auf jeden Fall durch eine Erweiterung seines Horizonts und einen signifikanten Lerneffekt: Ökologie ist keine wertefreie Zone. Für den Unternehmer freilich ist es quasi Pflicht, Monnets Angebot anzunehmen: Er tut nämlich gut daran, den Anregungen der „Wertebilanz“ zu folgen und den erweiterten Wertekosmos als Realität zu begreifen. Denn genau das nämlich ist die Realität: ein vieldimensionaler Wertekosmos, in dem alles mit allem zusammenhängt, wie schon Alexander von Humboldt wusste. Monnet rückt uns genau dieses Wissen mit seiner Wertebilanz wieder ins Bewusstsein und macht dem Unternehmer klar, was morgen und übermorgen von Relevanz für ihn sein wird.

Oliver Baum

Per email(at)wertebilanz.com

Rezension Dr. Kurt E. Becker in: Der Immobilienbrief Nr 498